Artikelbild zu 8 Konzepte für packende Headlines

Wie schreibst du unterhaltsame und packende Headlines, die deine Leser geradezu in den Text ziehen? Die nachfolgend genannten 8 Konzepte sind bestimmt hilfreich für dich.

Die Überschrift ist vielleicht der einzige Eindruck, den du bei deinem potenziellen Leser hinterlässt. Ohne eine Überschrift, die den User im Internet in einen Leser verwandelt, könnte der Rest deines Textes genauso gut erst gar nicht erst existieren. Aber eine Überschrift kann mehr tun, als nur reine Aufmerksamkeit zu erregen. Eine großartige Überschrift kann eine vollständige Botschaft an dein Zielpublikum übermitteln. Und sie muss den Leser unbedingt in deinen Text hineinlocken. Im Grunde genommen verspricht eine überzeugende Überschrift dem Leser einen Nutzen oder eine Belohnung für die wertvolle Zeit, um überhaupt weiter zu lesen.

Mit der Wichtigkeit packender Headlines für Emails, Blogartikel und Videos hatten wir uns vor genau einer Woche im Blogpost „5 Tipps, wie man packende Headlines schreibt“ befasst. Dabei ging es auch darum, ob man die Headline besser vor dem Text, oder erst hinterher schreibt. Beide Methoden haben Vor- und Nachteile. Du musst deine persönliche Herangehensweise finden.

Heute ist das Thema, welche Typen von Headlines es gibt. An den Beispielen kannst du ablesen, wann du sie am besten einsetzt. Los geht´s.


Direkte Headlines

Sie gehend direkt zum Kern der Sache ohne den Versuch, besonders einfallsreich zu sein. Zum Beispiel:

„Pizza frisch und heiß geliefert in 30 Minuten oder weniger“


Indirekte Headlines

verfolgen eher einen subtileren Ansatz. Sie nutzen die Neugierde des Lesers, um eine Frage zu stellen, die dann im Text beantwortet wird. Oft wird hier eine doppelte Bedeutung verwendet, die online sehr nützlich sein kann. Für einen Text könnte die Überschrift zum Beispiel lauten:

„Frische Köder gehen am besten“

obwohl der Text überhaupt nichts mit Angeln zu tun hat.  Denn eigentlich geht es darum, zeitgemäßen Content zu schreiben,  der als Linkbait funktioniert und der dadurch mehr Klicks bringen soll.


Eine Schlagzeile

Ist hingegen ziemlich selbsterklärend, solange es sich um Neuigkeiten handelt. Ein neues Produktupdate oder beispielsweise ein neues Geschäftsfeld können eine Schlagzeile wert sein.

Die klassische „How-to-Headline“

findest du überall on- und offline und das aus einem wirklich wichtigen Grund. Sie funktioniert einfach, und zwar wie verrückt. Vor allen Dingen in Bereichen, in denen Menschen sich weiterbilden wollen. Werbetexter behaupten, wenn man mit den Worten „Wie sie …“ oder „Wie du …“ beginnt, kannst du eigentlich gar keine schlechte Headline schreiben.

 

Eine Frage-Headline

dagegen muss mehr schaffen, als nur eine einfache Frage dazu stellen. Sie muss sich ein wenig in den Leser einfühlen, damit er tatsächlich gerne diese Frage beantwortet wissen will:

„Machen auch sie diesen Fehler mit der Geldanlage“ oder „Wer will noch einen Traumkörper in neun Wochen“?


Die Befehls-Überschrift

Das ist der Imperativ. Die Befehls-Überschrift sagt tatsächlich so etwas wie:

„Abonniere meinen Kanal!“


Die Zahlen-Überschrift

Ist eine weitere effektive Technik. Dein Fließtext besteht in diesem Fall aus einer nummerierten Liste von Produktmerkmalen oder Tipps, die du dann in deine Headline einbaust. Beispielsweise:

„Fünf Tipps für deine nächste Kassenschlager-Headline“ oder „75 der besten Überschriften aller Zeiten“ oder „15 Gründe, warum sie Kunden-Recherche betreiben sollen.“

Es ist also nicht einmal notwendig, die Worte „Gründe“ und „Warum“ zu verwenden. Diese Technik ist die zugrundeliegende Strategie hinter ganz ganz vielen erfolgreichen Content-Strategien im Online-Marketing.


Testimonial-Headline

Sie ist sehr effektiv, weil sie einen Beweis dafür liefert, dass du einen sehr großen Wert anbietest. Das bedeutet, dass du das, was andere über dich, dein Produkt oder deine Dienstleistung sagen, in deine Überschrift einbaust. Das kannst du wunderbar in Anführungszeichen setzen, damit deine Leser wissen, dass es sich hier um eine fremde Aussage handelt. Zum Beispiel:

„!5% Umsatzwachstum als Ergebnis des Coachings von [dein Name]“  

In dem Fall ist es ein Testimonial, also eine Kunden-Aussage, die du  im Text weiter ausführst.


Nun hast du 8 weitere Herangehensweisen, mit denen du, passend zu deinen jeweiligen Texten, packende Headlines schreiben kannst. Viel Spaß beim Ausprobieren und natürlich viel Erfolg.

Der Text ist heute etwas kürzer als sonst gewohnt. Aber ich denke, das Wichtigste ist gesagt und schließlich ist auch deine Zeit wertvoll.

Mario Burgard hat genau zu diesem Thema vor einiger Zeit ein Video produziert. Wenn du dir den Inhalt nochmal bequem vertiefen willst, dann schau dir dieses Video über packende Headlines an:


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



 

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>