Artikelbild zu der wille macht den unterschied

Texte in der Kategorie „Newsletter“ sind schon per E-Mail an die User gegangen, die sich in meine E-Mail-Liste eingetragen haben. Ich hoffe jedoch, dass meine Seite auch von Leuten besucht wird, die noch nicht in meiner E-Mail-Liste sind. Und denen möchte ich die Informationen aus meinen Newslettern nicht vorenthalten. Den nachfolgenden Text habe ich vor mehr als 1 Jahr an meine Leser geschickt. Aber das Thema ist immer aktuell. Ich zeige dir 2 Beispielen aus der Musikbranche, wie der Wille den Unterschied macht und was das mit dir zu tun hat.


Ok, drei Fragen zu Beginn:

1. Kennst du mein Werbetexten-Hörbuch? Wenn ja, kannst du die beiden folgenden Fragen beantworten und weißt ungefähr, worauf ich heute hinaus will.

2. Kennst du Dream Theater?

3. Kennst du Metallica?

Heute geht es um Leidenschaft und um "es unbedingt wollen, egal wie". Der Wille macht den Unterschied.


Metallica ... Frage drei. Wenn ich dich frage: "Kennst du Metallica?", wirst du das wahrscheinlich sofort beantworten können.

"Nothing else matters" war ein Welthit und lief (und läuft) im Radio rauf und runter.


Trust I seek and I find in you, 

every day for a something new,

open mind for a different view,

AND NOTHING ELSE MATTERS


Nun zu Dream Theater


Um Dream Theater zu kennen, musst du dich schon eher für deren Musikrichtung interessieren: Progressive Metal.

Abgesehen von der weniger populären Musikrichtung. Was glaubst du, ist der Unterschied zwischen Metallica und Dream Theater?

Die Musiker von Dream Theater sind allesamt Vollprofis. UND! Sie hatten es schon auf kommerzielleren Erfolg abgesehen. Aber gegen Metallica sehen sie alt aus.


Obwohl Lars Ulrich und Co. anfangs alles andere als gute Musiker waren. Aber sie hatten das unbändige Verlangen, sich auszudrücken, sich auszuleben, nach vorn zu gehen und ihr eigenes Ding zu machen.

Und das hat etwas mit dir zu tun.

Während in der Zeit, in der Metallica starteten, Glamrock und ... Progressive Rock/Metal populär waren, zogen die Herrschaften um James Hetfield eiskalt ihren Thrash-Metal durch.

Du hörst richtig: Eigentlich, in der Blütezeit der Musikrichtung von Dream Theater, die es damals auch schon gab, kamen die LA-Thrash-Metal-Typen daher und eroberten erst die Metal-Welt für sich, dann sogar den Mainstream.


Noch ein Beispiel - Nirvana


So war es auch mit Nirvana. In einer Zeit, in der Gun 'n' Roses populär waren, kamen diese Seattle-Freaks und drückten der Welt ihren Stempel auf.

Dabei hatten sie anfangs nicht mal das Geld für Gitarreneffekte, geschweige denn gute Musikinstrumente. Der unverwechselbare Sound von Nirvana kam deshalb zustande, weil sie irgendwie das Beste aus dem machen mussten, was sie hatten.


Was hat das nun alles mit dir zu tun?


Wenn du also da sitzt und sagst, "aber ich habe keine gute Kamera, keinen guten Computer, ich habe keine gute Internetleitung, ich verstehe nichts von Online-Marketing", beschränkst du nur deine eigenen, ganz individuellen Möglichkeiten.

Möglichkeiten, die vielleicht nur du hast und keiner der Profis, mit Vollausstattung.


Es sind dein Herz und dein Wille und deine Einzigartigkeit, die den Erfolg bringen ... der Wille macht den Unterschied!


Schau dir alle die großen Bands an, die aus einer Not heraus erfolgreich wurden. Metallica, Nirvana, auch andere eher aggressiv angelegte Musiker.

Mit dem Erfolg wurden sie satt und zufrieden und deshalb nicht mehr gut.


Kurzer Schwenk zu meiner Geschichte


Als ich mit Online-Marketing angefangen habe, lebte ich auf einem Kuhdorf, am Ende dieses gottverlassenen Fleckchens, irgendwo in Rheinland-Pfalz und ich hatte nur eine 1Mbit-Leitung.

Jap, sehr wohl. Nicht 1GB... 1MB. Wenn ich ein Update auf meinen damaligen Computer bekam, musste ich erstmal 45 Minuten warten, bevor ich anfangen konnte zu arbeiten.

Ich hatte keine Kamera, keine Ahnung und kein Geld.


Aber nichts auf der Welt hätte mich abbringen können, zu erreichen, was ich bei anderen gesehen habe.

Kennst du das Buch "Die Wissenschaft des Reichwerdens" von Wallace D. Wattles?

Die größte Teil dieses Buches befasst sich mit dem eigenen Willen. Dein Wille ist wie ein Muskel, den du trainieren kannst. Den du immer stärker machen kannst.

Dein Wille entscheidet über Erfolg und Misserfolg. Der Wille macht den Unterschied.


Ich hatte so viele schlechte Glaubensmuster zu ertragen und bin damit so oft gegen die Wand geknallt. Nur der Wille, es zu schaffen, hat mich weitergebracht.

Und natürlich ... nicht nur mich. Wer sein Ziel erreicht hat, den hat sein Wille dort hingebracht. Über alle Hürden und trotz schlechten Ausgangssituationen. 

Vergiss das nicht, wenn du das nächste Mal am liebsten alles hinwerfen würdest.

Denn du entscheidest!


Grüße vom Rhein

Mario


PS: Übrigens. Schau dir mein interessantes YouTube-Video an, wenn du es noch nicht gesehen hast.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>